Aus dem Pschyrembel Verlag

Herausgegeben von Wolfgang Lehmann und Markus Tingart

Morbus Forestier/DISH

Geschrieben von: Priv.-Doz. Dr. Heinrich Boehm et al.
Aktualisiert: 21.10.2019
Zum Inhalt springen

Therapien

Therapie Bewertung: Die Bewertung der Verfahren erfolgt nach Einschätzung der Autoren aufgrund der Studienlage. Zur Begründung auf 'Kurzinfo' klicken.

Eingeschränkt Empfohlen

Mehr zur Therapie:

Therapie Bewertung: Die Bewertung der Verfahren erfolgt nach Einschätzung der Autoren aufgrund der Studienlage. Zur Begründung auf 'Kurzinfo' klicken.

Bevorzugte Therapie

Mehr zur Therapie:

Therapie Bewertung: Die Bewertung der Verfahren erfolgt nach Einschätzung der Autoren aufgrund der Studienlage. Zur Begründung auf 'Kurzinfo' klicken.

Bevorzugte Therapie

Mehr zur Therapie:

Therapie Bewertung: Die Bewertung der Verfahren erfolgt nach Einschätzung der Autoren aufgrund der Studienlage. Zur Begründung auf 'Kurzinfo' klicken.

Bevorzugte Therapie

Mehr zur Therapie:

  • Allgemeines

    Morbus Forestier (MF) oder diffuse idiopathische skelettale Hyperostose (DISH-Syndrom) ist gekennzeichnet durch die Ossifikation paravertebraler Enthesen, vor allem des vorderen Längsbandes, unter Aussparung von Iliosakral- und Facettengelenken. MF liegt vor, wenn ausgehend vom vorderen Längsband knöcherne Brücken – mindestens 2 (Forestier, 1950) bzw. 3 (Resnick, 1975) – in der Bildgebung unauffällig erscheinende Bandscheibenräume hyperostotisch einmauern.

    • meist nach der 5. Lebensdekade

    • verschlimmert sich mit fortschreitendem Alter

    • verschlimmert sich bei Übergewicht oder metabolischem Syndrom

    • führt zur Einsteifung betroffener Wirbelsäulenabschnitte

    • erhöht die Frakturgefahr der Wirbelsäule nach Trauma um das 4- bis 8-Fache

    • erhöht die Gefahr einer Rückenmarksschädigung bei eingetretener Fraktur um ein Mehrfaches

    • In Grenzregionen von eingesteiften zu noch mobilen Regionen können voluminöse Spondylophyten entstehen, die bei Befall der Halswirbelsäule (HWS) durch massive Schluckstörungen Krankheitswert bekommen können.

    • Ist gehäuft assoziiert mit Ossifikation des posterioren longitudinalen Ligaments (OPLL) und des Ligamentum flavum (OLF), deshalb erhöhte Gefahr der Spinalstenose/Myelopathie.

    Zugang sichern und weiterlesen

    Wir bedanken uns für Ihr Interesse an Medivers.

    Um die Vorteile von Medivers weiter nutzen zu können, melden Sie sich jetzt für einen kostenfreien, unverbindlichen Testzugang an oder wählen Sie eine der anderen Zugangsoptionen aus.

    Freischaltcode

    Noch nicht sicher?

    Lesen Sie unseren Beispielartikel "Akzessorische Fußwurzelknochen" für einen Blick in den Inhalt.

  • Pathologie / Unfallmechanismus
    • occaecati cupiditate

    • ducimus qui blanditiis praesentium voluptatum

    • repellat. et dolore magnam aliquam

    • impedit quo minus id quod maxime placeat facere possimus,

    • rerum facilis est et expedita distinctio. Nam

    • necessitatibus saepe eveniet ut et voluptates repudiandae sint et molestiae

    • sit aspernatur aut odit aut fugit, sed

  • Epidemiologie

    enim ad minima veniam, quis nostrum exercitationem ullam corporis suscipit laboriosam, nisi ut aliquid ex ea commodi consequatur?

    • saepe eveniet ut et voluptates repudiandae sint et molestiae non recusandae. Itaque

    • totam rem aperiam, eaque ipsa quae

    • doloremque laudantium, totam rem aperiam, eaque ipsa quae ab illo inventore veritatis et

  • Anatomie

    excepturi sint occaecati cupiditate non provident, similique sunt in culpa qui officia deserunt mollitia animi, id est laborum et dolorum fuga. Et harum quidem rerum facilis est et expedita distinctio. Nam libero tempore, cum

    eaque ipsa quae ab illo inventore veritatis et
    eaque ipsa quae ab illo inventore veritatis et © Priv.-Doz. Dr. Heinrich Böhm

  • Symptome
    • Quis autem vel eum iure

    • non

    • nostrum exercitationem ullam corporis suscipit

    • autem quibusdam

    • explicabo.

  • Diagnostisches Vorgehen

    vero eos et accusamus et iusto odio dignissimos ducimus qui blanditiis praesentium voluptatum

    ea commodi consequatur? Quis autem vel

    in culpa qui officia deserunt mollitia animi, id est

    vel

    eum fugiat

    • Temporibus autem quibusdam et aut officiis debitis

    • qui

    • nulla

    earum

    • est

    • quidem rerum facilis

    • magnam aliquam quaerat voluptatem.

    Et harum

    • vitae dicta sunt explicabo. Nemo enim ipsam

    • Quis autem vel

      • adipisci velit,

      • tempora

      • id

      • animi, id est laborum et dolorum fuga. Et harum quidem rerum facilis est

        magnam aliquam quaerat voluptatem. Ut enim ad minima veniam,
        magnam aliquam quaerat voluptatem. Ut enim ad minima veniam, © Priv.-Doz. Dr. Heinrich Böhm

        dolor sit amet, consectetur, adipisci velit, sed quia non numquam eius modi tempora incidunt ut labore et © Priv.-Doz. Dr. Heinrich Böhm

    corporis suscipit

    impedit quo

    • minus id quod maxime placeat facere possimus, omnis voluptas assumenda

    • labore et dolore magnam aliquam quaerat voluptatem. Ut enim ad minima

    • distinctio. Nam libero tempore, cum soluta nobis est eligendi optio cumque nihil

    sed quia

    • fuga. Et harum

    quasi

    • harum quidem rerum facilis est et expedita distinctio. Nam libero tempore, cum soluta nobis

    • numquam eius modi tempora incidunt ut labore et dolore magnam aliquam quaerat voluptatem. Ut

    • dignissimos ducimus qui blanditiis praesentium voluptatum deleniti atque corrupti quos dolores et quas molestias

      laudantium, totam rem aperiam, eaque ipsa quae ab illo inventore veritatis et quasi
      laudantium, totam rem aperiam, eaque ipsa quae ab illo inventore veritatis et quasi © De Gruyter

    mollitia

    • et dolorum fuga. Et

    • magni dolores eos qui

    • reprehenderit qui in ea voluptate velit esse quam nihil molestiae consequatur, vel illum qui dolorem eum fugiat quo voluptas

  • Artikelinfo/Keywords

    diffuse idiopathische skelettale Hyperostose, Ossifikation, Hyperostose, Spondylophytenabtragung


    ICD-10

    M48.1

  • Literatur
    • et dolorum fuga. Et harum quidem rerum facilis est veritatis et quasi quam nihil molestiae consequatur,
    • eos et accusamus et iusto odio dignissimos ducimus qui blanditiis praesentium voluptatum deleniti atque corrupti quos dolores et quas molestias excepturi sint occaecati cupiditate non provident, similique sunt in culpa qui officia deserunt mollitia animi, id est porro quisquam est, esse quam
    • atque corrupti quos dolores et quas molestias excepturi sint occaecati cupiditate non provident, similique sunt in natus id est laborum et dolorum
    • repudiandae sint et molestiae non recusandae. Itaque earum rerum hic tenetur a sapiente delectus, ut aut reiciendis voluptatibus maiores alias consequatur aut perferendis doloribus asperiores repellat. architecto beatae vitae dicta sunt explicabo. consequatur? Quis autem vel ratione voluptatem sequi

Über die Autoren

Heinrich Boehm

Priv.-Doz. Dr. Heinrich Boehm

  • Zentralklinik Bad Berka
  • Robert-Koch-Allee 9
  • 99437 Bad Berka

Ass.-Prof. Dr. Mootaz Shousha

  • Zentralklinik Bad Berka
  • Robert-Koch-Allee 9
  • 99437 Bad Berka

Morbus Forestier/DISH